Verfasst von: remlive | 24. Juli 2012

Badmintoncamp in Traun bei den Kochs/Zauner

Von Freitag, 20.07.12 bis Sonntag 22.07.12 verbrachten ein paar BCDLer ein paar ruhige, erholsame, langweilige Urlaubstage im schönen, sonnigen Traun. Hört sich das nicht komisch an? Nein – es war etwas anders. Eher laut, intensiv, schlaflos, prägend, sportlich, spannend, lässig, .. – nun zum Bericht vom Camp.

Es war wieder einmal soweit – das Badmintoncamp der Kochs rief – und 6 BCDLer (Joachim, Martin, Philipp & Philipp, Magdalena und Klaus)  inkl. einer „Leihspielerin“ aus Kalsdorf (kurz Moni oder Monika Kahr) folgten dem Ruf nach Traun. Gleich zu Beginn sei gesagt, dass die BCDLer mächtig Eindruck hinterließen. Nach der Ankunft in Traun (Philipp P. und Martin waren die „Driver“) und einer kurzen Begrüßung durch Campchef Jürgen Koch, bezog man die Zimmer im Almtalerhof – Joachim und Klaus bekamen ein Luxuszimmer im Erdgeschoss (so ersparte man sich die Schmerzen beim Stiegen gehen) – alle anderen hatten Zimmer im ersten bzw. zweiten Stock.

Wenig später ging es gleich zur Badmintonhalle, wo man sich mit allen anderen CampteilnehmerInnen (31 TeilnehmerInnen, davon nur 5 Damen) und den restlichen Trainern (Jürgen und Harald Koch, Peter Zauner und Alex Wong) zur Erstbesprechung und zum ersten Training traf. Gleich darauf folgte die Videoanalyse durch Peter Zauner, in der jeder Smash genau analysiert wurde und man kann sagen, dass es bei den BCDLern noch so einiges zu verbessern gibt. Am Abend stärkte man sich zuerst beim Essen in einem Restaurant am Trauner Badeteich – danach ging es zum Mannschaftskegeln, bei dem die BCDLer zusammen mit 2 „Asylwerbern“ die Steiergruppe bildeten. Von Beginn an sollte sich zeigen, dass man unter der Kegelmannschaftsführerin Moni zu einer Kegelgroßmacht wird und kaum Gegner findet – so punkteten die BCDLer nicht nur beim Kegeln, sondern waren auch in Sachen Lautstärke und Anfeuern ganz klar voran. Kegelkönig wurde Philipp T., der regelmäßig eine „Sau“ abräumte und so die Gegner zum Verzweifeln brachte. „Asylant“ Thomas war gleich doppelt gut – zuerst eine „Doppelsau“ danach eine „Doppelnull“, die ihm neben dem Kegeln auch noch Liegestützen für die Nuller bescherte. Harald Koch spendierte den siegreichen „Disneyländern“ so manchen Trunk für die siegreichen Partien. Gegen Mitternacht ging es dann aber wirklich ins Bett zur Regeneration.

Am nächsten Tag (ohne ärgere Spatzen) hieß es für die BCDLer früh aufstehen – das Training begann um 9 Uhr – aus Solidarität zu den KollegInnen standen Joachim, Klaus, Martin und Philipp T. auch früher auf, um den Kollegen beim ersten offiziellen Training beizustehen. Neben allgemeinen Aufwärmen standen die Verbesserung des Smashes und des Drops auf dem Programm, bei dem die Disneyländer brav und souverän trainierten. Zu Mittag stärkte man sich beim Chinesen im Zentrum von Traun – Philipp P. plünderte das Suschibuffet. Am Nachmittag fand das Mannschaftsturnier statt, bei dem die BCDLer auf 2 Gruppen aufgeteilt wurden – eine Gruppe spielte im Team Jürgen Koch (Joachim, Klaus, Magdalena und Philipp P.) – während die anderen im Team Peter Zauner waren (Martin, Philipp T. sowie Moni). So hatte man die Gelegenheit mit den oder gegen die heimischen Badmintonstars zu spielen, was bei allen sicher in Erinnerung bleiben wird (z.B. Philipp P. spielte an der Seite von Jürgen Koch gegen Martin und Philipp T. oder Joachim und Klaus kämpften gegen Peter Zauner und seine Partnerin Andrea). Am Ende hieß es dann 33:32 für das Team Koch, das im Rahmen der Siegerehrung nach dem Grillabend ein Glas Sekt als Preis erhielt. Den Abend verbrachte man wieder am Trauner Badeteich und freute sich über gegrillte Köstlichkeiten. Nach dem Essen folgte ein spannendes Pokerturnier, das mit einer Überraschung enden sollte. Auch am zweiten Abend sollten die BCDLer wieder im Mittelpunkt stehen. Zahlreiche CampteilnehmerInnen versuchten es mit dem „Pokerface“, scheiterten aber alle an Martin, der bei seinem ersten Pokerturnier (Philipp P. gab ihm zuvor noch ein paar Tipps, was das mit dem Pokern überhaupt auf sich hat) gleich alles abräumte und sich über den ersten Preis (eine Packung Griffbänder) freuen durfte. Im Finale schlug er Philipp P. etwas überraschend für jeden (ich glaube auch für sich selbst). Herzliche Gratulation an die beiden für diese Leistung. Es wäre zu hoffen, dass so eine famose Leistung von den Pokerfinalisten auch mal auf dem Badmintonplatz gezeigt wird;-)

Der Sonntag begann wieder mit frühem Aufstehen (sowie mit Spatzen in diversen Körperpartien) und einem ausgezeichneten Frühstück im Almtalerhof. Diesmal durften Martin, Philipp T., Klaus und Joachim zuerst trainieren – auf dem Programm stand in erster Linie die Rückhand – hier zeigte sich eindeutig, dass bei den BCDLern noch genügend Spielraum nach oben gegeben ist. Nach dem Training ging es zu Sportkoch ins Geschäft, bei dem die BCDLer kräftig shoppten und so die Koch-Wirtschaft kräftig ankurbelten. Philipp P. versuchte sich im Handeln mit Jürgen Koch und konnte dabei nur bedingten Erfolg verzeichnen. Er biss auf „Kochgranit“. Alles in Allem konnte man günstig und gut einkaufen (alle Textilien -50%). Nach dem Shoppen und einem kurzen Aufenthalt im Almtalerhof (zum Auschecken) traf man sich wieder in der Halle, um bei den abschließenden Matches gute Figur zu zeigen. Jeder gegen jeden. Leider war Peter Zauner nicht mehr da – so musste man abschließend ein Gruppenfoto ohne ihn machen. Zu guter Letzt besuchte man noch eine Pizzeria, um sich für die bevorstehende Heimfahrt zu stärken. Obmann Klaus lud die Runde noch zu einem Getränk ein und ließ das Camp kurz Revue passieren. Danach machte der Fuhrpark von Philipp P. noch eine ungewollte Sightseeingtour durch Linz auf der Suche nach der richtigen OMV-Tankstelle. Traue niemals blind deinem Navi – kann ich nur sagen.

Auf diesem Wege möchten sich die Mit- und Beifahrer recht herzlich bei den beiden Drivern Martin und Philipp P. für die sicheren und interessanten Hin- und Retourfahrten bedanken. Gleichzeitig ein Dankeschön an Monika Kahr fürs Mitkommen und für ihr lustiges und nettes Gemüt. Du bist immer  bei allen Aktivitäten des 1. BC DL recht herzlich willkommen! Kompliment an unsere Youngsters Magdalena und Philipp T. für die erbrachten Spitzen-Leistungen und euren Charakter, den ihr an den Tag legt. Wir sind stolz auf euch! Abschließend freut man sich schon aufs nächste Jahr, wenn man vorraussichtlich wieder beim Camp der Kochs & Zauner vorbeischaut – vielleicht dann mit weiterer Verstärkung durch Mitglieder des 1. BC DL. Denn nur so sind wir noch besser und noch lauter! 😉 Dank gilt auch den Gebrüdern Koch, Peter Zauner, Alex Wong und den vielen CampteilnehmerInnen, die für ein super, abwechslungsreiches Badmintoncamp 2012 gesorgt haben.

Fotos:


Werbeanzeigen

Responses

  1. Hallo ihr Lieben 😉

    ich bins, Andrea, einer eurer Asylanten *hahahaha* hat echt Spaß gemacht mit euch am Camp….vielleicht sieht man sich ja nächstes Jahr wieder. Lg aus Wien in die schöne Steiermark.

    Ps: tolle Homepage!


Kategorien